Aktuelle Praxishilfen:

Ganzheitlich digitale Rechnungsprozesse

In der Praxishilfe werden die kritischen Faktoren in der gegenwärtigen Realität

... [mehr]
Fitness-Check der IT-Infrastruktur

Die Praxishilfe untersucht die Leistungsbedingungen anhand von zehn zentralen Me

... [mehr]
Auswahl des IT-Providers nach der Service-Qualität

Anhand der Praxishilfe können die Anwender unter dem Gesichtspunkt der Service-Q

... [mehr]
Analyse der internen IT-Service-Qualität

Im Wettbewerb kommt nicht nur den IT-Technologien, sondern auch der Qualität der

... [mehr]
Anforderungsanalyse ECM

Die Praxishilfe beschäftigt sie sich insbesondere mit den zentralen Nutzenaspekt

... [mehr]
Suchen & Finden  
erweiterte Suche  

Verio mit Tipps für sicheres Online-Backup

08.12.10

Das Online-Backup steht laut dem Webhoster Verio insbesondere bei kleinen und mittelständischen Unternehmen sowie Privatanwendern hoch im Kurs. Damit die Datenwiederherstellung kein Wunschdenken bleibt, hat der Webhoster Tipps erarbeitet, deren Beachtung den Verantwortlichen in Sicherheit geben soll:

1. Rechenzentrum mit Standort Deutschland: Der Backup-Dienstleister muss die die Daten in seinem Rechenzentrum in Deutschland vorhalten. Dies gewährleistet, dass der Datenschutz nach hiesiger Rechtssprechung erfolgt.

2. Ausstattung des Rechenzentrums (RZ): Der Dienstleistungspartner muss eine hochwertige Ausstattung und Infrastruktur nachweisen, die die Daten auch vor höherer Gewalt schützt. Neben der zusätzlichen Sicherung aller Daten durch ein internes Backup ist auch ein 24x7-Network Monitoring im RZ unerlässlich. Darüber hinaus empfiehlt Verio, alle Datenbestände täglich auf Integrität zu überprüfen.

3. Datenübertragung: Jede Art der Kommunikation zwischen dem Backup Client und dem Server des Anbieters sollte über einen 128-Bit-SSL-Kanal und eine Point-to-Point-Verbindung erfolgen.

4. Datenverschlüsselung: Alle Daten müssen vor dem Übertragen verschlüsselt werden. Verio empfiehlt hierbei eine Speicherung mit einer Multi-Level-Verschlüsselung. Das persönliche Verschlüsselungspasswort muss vor unbefugtem Zugriff geschützt werden.

5. Zugriffsbeschränkungen: Der Zugang zu den Backup-Daten sollte auf einen im Vorfeld definierten IP-Adressbereich beschränkt werden. Dies gewährleistet, dass die Daten nur über einen Rechner mit einer der festgelegten IP-Adressen rückgesichert werden können, selbst wenn Benutzername und Passwort bekannt sein sollten.

Weitere Meldungen

BI-Survey 10: mobile BI kommt nur langsam in Schwung

Laut dem aktuellen BARC BI-Survey 10 greifen nur acht Prozent der Business Intelligence-Nu

...
Salesforce-Anwender können jetzt leichter komplexe Dokumente erstellen

Die legodo ag hat auf Basis ihrer Customer Communication Suite (CCS) eine Lösung entwickel

...
Steria Mummert Consulting beantwortet die Frage nach dem Kostenfaktor Kunde

Für mehr als ein Viertel (28 Prozent) der deutschen Unternehmen gehört das Gewinnen neuer

...
Auswahl von ITSM-Tools kann voller Fußfallen stecken

Im IT-Service-Management (ITSM) bestehen heutzutage meist sehr komplexe Strukturen. Dies h

...
Der bessere Weg durch die Krise: Personalsteuerung statt Entlassung

Jeder vierte Arbeitgeber plant als Reaktion auf die  konjunkturelle Lage  Mitarb

...
Webinar zum Schutz von Fileservern

Der IT-Security-Spezialist BitDefender zeigt in einem Webinar wie sich Fileserver durch de

...
Kosten bremsen mobile Internet-Nutzung aus

Trotz des Boom von Smartphones ist für die Verbraucher die Angst vor hohen Kosten das Hind

...
SAP wird mobil

Zusammen mit dem auf mobile Software-Lösungen spezialisierten Anbieter Sybase hat SAP zwei

...
Kostenloses Testen von CAD-Konvertierungslösungen

Das CAD-Systemhaus CAMTEX GmbH bietet für seine Konvertierungslösungen kostenfreie Testver

...
Firmen-E-Mail-Adressen begehrtes Ziel von Hackern

Firmenmitarbeiter in Deutschland gehen immer noch zu unachtsam mit der Herausgabe der eige

...