Aktuelle Praxishilfen:

Ganzheitlich digitale Rechnungsprozesse

In der Praxishilfe werden die kritischen Faktoren in der gegenwärtigen Realität

... [mehr]
Fitness-Check der IT-Infrastruktur

Die Praxishilfe untersucht die Leistungsbedingungen anhand von zehn zentralen Me

... [mehr]
Auswahl des IT-Providers nach der Service-Qualität

Anhand der Praxishilfe können die Anwender unter dem Gesichtspunkt der Service-Q

... [mehr]
Analyse der internen IT-Service-Qualität

Im Wettbewerb kommt nicht nur den IT-Technologien, sondern auch der Qualität der

... [mehr]
Anforderungsanalyse ECM

Die Praxishilfe beschäftigt sie sich insbesondere mit den zentralen Nutzenaspekt

... [mehr]
Suchen & Finden  
erweiterte Suche  

Wirtschaftliche Security-Lösungen für Bildungs- und Forschungseinrichtungen

25.05.10

Auch Bildungs- und Forschungseinrichtungen widmen sich offensiv dem Thema IT-Sicherheit und Wirtschaftlichkeit. Bei ihnen bestehen komplexe Realisierungsbedingungen, da der Schutz von vertraulichen Daten für unterschiedliche Organisationsbereiche dynamisch einzurichten und zu administrieren ist. Denn Forschungslabore besitzen in der Regel deutlich höhere Sicherheitsbedürfnisse als beispielsweise ein frei zugänglicher Campus. Eine Investition der zunehmend begrenzten Budgets in Einzel- oder Insellösungen stellt dabei häufig nur einen unzureichenden Kompromiss dar, weil dadurch oftmals kein Optimum bei der Sicherheit erlangt wird und gleichzeitig höhere Investitionen entstehen. Zusätzlich ist mit höheren Folgekosten bei Betrieb, Lizenzen und Service zu rechnen.

Der Netzwerk- und Security-Spezialist COMCO bietet deshalb die Best-Practice-Lösungen von Fortinet an, die in ihrem Leistungsprofil auf die Erfordernisse dieser Institutionen abgestimmt sind. Hierzu zählen Firewall, VPN, AntiVirus, AntiSpam, WebFiltering, Intrusion Prevention und WLAN Security, die nach Bedarf komplett oder einzeln genutzt werden können. „Eine Konsolidierung der Netzwerksicherheit bewirkt im Regelfall einen deutlich höheren wie umfassenderen Schutz und macht häufig allein schon durch die nachhaltig höhere Wirtschaftlichkeit mit einer Kostenersparnis von bis zu 30 Prozent Sinn“, urteilt Guido Ruhnau, Direktor NSP bei der COMCO AG.

So wird eine umfassende Sicherheit mit einer Lösung unter einer Management-Oberfläche vereint, wodurch eine schnelle und einfachere Administration gewährleistet ist. Darüber hinaus mindern einheitliche Service-Laufzeiten den Organisationsaufwand und der Anwender erhält ein einfaches Lizenzmodell mit unlimitierter User-Anzahl. Zu den Vorteilen der Fortinet-Lösungen für Bildungseinrichtungen gehören:

• unlimitierte Benutzeranzahl mit einer Lifetime-Lizenz;
• hochperformante Lösungen, skalierbar von Home Office bis zu echten 10GbE High Speed-Anbindungen;
• alle Lösungen mit gleicher Benutzeroberfläche;
• flexible Konfiguration und Virtualisierung unterschiedlichster Bereiche (z.B. Labore, Bibliotheken, Campus, Büros etc.);
• individuelle Rechtevergabe bis auf User- oder Gruppen-Ebene;
• deutliche Ersparnisse bei den Investitionen und Betriebskosten;
• kostenfreie Client Security für Notebooks und PCs.

„Die Problematik der Hochschulen und anderen Bildungseinrichtungen besteht darin, dass sie einerseits von den leeren Kassen der öffentlichen Hand betroffen sind, sie sich andererseits aber keine Schwächen in der IT-Sicherheit leisten können“, beschreibt Guido Ruhnau die Schwierigkeiten in der Praxis. „Dafür stellen die Fortinet-Lösungen eine passende Antwort dar, weil sie die Security-Anforderungen präzise abdecken und gleichzeitig Kosten sparen helfen.“

Weitere Meldungen

Cyber-Ark definiert die zentralen Gefahren bei der Virtualisierung

Nach der Meinung des IT-Security-Spezialisten Cyber-Ark geht die Einführung von Virtualisi

...
Sicherheitsmängel bei Cloud-Anbietern

Die Sicherheit von Cloud-Speicherdiensten ist oft mangelhaft. So lautet das Endergebnis ei

...
Konsumklima auf gutem Niveau stabil

Das Konsumklima präsentiert sich im Juli weiterhin auf einem guten stabilen Niveau. Die Ei

...
Windows 7-Migration sollte weitere Zukunftstechnologien einbeziehen

Wenn die Unternehmen in naher Zukunft verstärkt von Windows XP auf das neue Betriebssystem

...
Informationspflicht zu Provisionen scheitert an alten Provisionssystemen

Inzwischen fordern höchstrichterliche Urteile immer wieder eine höhere Transparenz der Pro

...
Exagon-Erhebung: Hohe Erwartungen an das Lifecycle-Modell von ITIL 3

(Kerpen, 30.05.2007) Die Unternehmen stehen dem Lifecycle-Modell der neuen Version ITIL 3

...
exagon hat Benchmarking-Initiative für IT-Prozesse gestartet

Das auf IT Service Management (ITSM) spezialisierte Beratungshaus exagon hat eine bisher e

...
Qualitätsmanagementsysteme der ORGA bekamen Zuwachs

Der Karlsruher IT-Dienstleister ORGA GmbH gehört zu den wenigen Unternehmen in Deutschland

...
Qualitätssteuerung der IT-Services benötigt Strategie zu ergänzender Fortbildung

Für die Umsetzung von Qualitätsstrategien im IT Service Management sind nach Auffassung de

...
Antworten auf 9 häufige Detailprobleme in ITSM-Projekten

Die meist komplexen Bedingungen in den Projekten des IT Service Managements (ITSM) bewirke

...