Aktuelle Praxishilfen:

Ganzheitlich digitale Rechnungsprozesse

In der Praxishilfe werden die kritischen Faktoren in der gegenwärtigen Realität

... [mehr]
Fitness-Check der IT-Infrastruktur

Die Praxishilfe untersucht die Leistungsbedingungen anhand von zehn zentralen Me

... [mehr]
Auswahl des IT-Providers nach der Service-Qualität

Anhand der Praxishilfe können die Anwender unter dem Gesichtspunkt der Service-Q

... [mehr]
Analyse der internen IT-Service-Qualität

Im Wettbewerb kommt nicht nur den IT-Technologien, sondern auch der Qualität der

... [mehr]
Anforderungsanalyse ECM

Die Praxishilfe beschäftigt sie sich insbesondere mit den zentralen Nutzenaspekt

... [mehr]
Suchen & Finden  
erweiterte Suche  

Zentrale Steuerung von BI-Projekten soll Erfolg versprechen

26.11.10

Im Rahmen einer Umfrage des Business Application Research Centers (BARC) wurden europaweit insgesamt 402 Anwender zur Organisation von Business Intelligence Projekten um Rede und Antwort gebeten. Dabei waren für die Forscher die Erfolgsgaranten für eine zentrale Organisationsform – sogenannte Business Intelligence Competency Center (BICC) von besonderem Interesse. Das zentrale Ergebnis der Studie: der Einsatz von zentralen Organisationseinheiten bietet einen messbaren Mehrwert in Unternehmen mit BI-Lösungen. So kann durch den Einsatz von BICC dazu beigetragen werden, die Effektivität von BI-Initiativen zu erhöhen und Diskrepanzen zwischen individuellen Projektzielen und Unternehmensstandards auszuräumen. Darüber hinaus brachte die Studie ans Licht, dass BICCs ein relativ neues Themengebiet sind und nur 43 Prozent der BICCs das „Alter von drei Jahren +“ bereits überschritten haben. Als Erfolgsgarant Nr. 1 gilt der Top-Down-Ansatz für die Einführungen von BICCs, die erst ein bis drei Jahre ihre volle Wirkung entfalten und dann auch zur Steigerung der Anwenderzufriedenheit beitragen. Daneben trägt laut BARC auch die BICC-Projektierung durch das Unternehmensmanagement in ganz entscheidendem Maße zur Anwenderzufriedenheit bei. Mehr als die Hälfte der Befragten gab an, dass der Fachbereich eine aktive Rolle innerhalb der Organisationseinheit einnimmt. Obwohl die Performance von hoher Bedeutung für die Akzeptanz von BI ist, findet diese Messung wenn nur sehr rudimentär statt.

Weitere Meldungen

Frontend-fokussierte kontra prozessorientierte Webshops

Veralteter konzeptioneller Ansatz nach den Beobachtungen von Poet Ursache für geringen wir

...
Deutsche Verbraucher haben Angst vor Trojanern

RSA, The Security Divison of EMC, hat heute eine Umfrage zum Thema Internetsicherheit verö

...
Beantragung und Änderung von Benutzerrechten oft zu arbeitsaufwändig

Nicht einmal jedes zehnte Unternehmen im deutschsprachigen Raum verfügt über automatisiert

...
Google vs Microsoft die X-te (update)

Google übernimmt den Konkurrenten DoubleClick für 3,1 Milliarden Dollar und baut damit sei

...
Digital schlägt Papier: Kunden wollen mit Unternehmen elektronisch kommunizieren

Wenn es um die schriftliche Kommunikation mit Unternehmen und Behörden geht, dann bevorzug

...
Heinrich Eibach GmbH optimiert ihr ERP mit Trovarit AG

Mittels eines durch Trovarit entwickelten Online-Werkzeug untersuchte die Heinrich Eibach

...
BitDefender benennt aktuelle Cybercrime-Trends

In den Monaten Januar bis August waren laut dem IT-Security-Spezialisten zahlreiche E-Thre

...
ITK-Branche im Stimmungshoch

Diese Ergebnisse lassen aufhorchen. Nach Durststrecken und Talfahrten scheint die Krise üb

...
EU-Dienstleistungsrichtlinie Schwerpunkt des 14. E-Government-Anwenderforums

Vom 12. bis 13. Februar 2008 findet in Berlin das 14. Anwenderforum E-Government statt. Es

...